Nele Wohlatz

Geboren 1982 in Hannover, studiert sie zunächst bildende Kunst und Literatur in Braunschweig, dann Szenografie, Medienkunst und Philosophie an der HfG Karlsruhe. 2009 beendet sie das Studium in Karlsruhe mit dem Diplomfilm Schneeränder, der mit dem Nachwuchspreis der Duisburger Filmwoche ausgezeichnet wird, und geht nach Argentinien. In Buenos Aires nimmt sie am Postgraduierten-Programm Laboratorio de Cine an der Universität Di Tella teil. Sie führt Co-Regie in dem Langfilm Ricardo Bär und stellt die Kurzfilme La mochila perfecta und Tres oraciones sobre la Argentina (Teil des Kollektivfilms Archivos intervenidos im Auftrag des Filmmuseums Buenos Aires) her. Diese Filme laufen auf Festivals wie BAFICI, Viennale, Oberhausen, Mar del Plata und FIDMarseille. Ihr Debut-Film El futuro perfecto feiert 2016 Premiere auf dem Locarno Film Festival und gewinnt den Goldenen Leopard für den besten Erstlingsfilm. Der Film läuft weltweit auf über 70 Festivals wie Viennale, Rotterdam IFF, Filmfest Hamburg (Sichtwechsel Filmpreis), Mar del Plata, AFI Fest (Grand Jury Award), RIDM, New Directors/New Films und im MoMA. Von der New York Times zum “Critic’s Pick” ausgewählt, läuft El futuro perfecto im New Yorker Metrograph und auf MUBI, sowie in Kinos in den USA, Argentinien, Brasilien, Mexiko und Costa Rica. Sie arbeitet als Mentorin für Dokumentarfilme in Entwicklung und gibt Dokumentarfilm- Workshops an der Universität Torcuato Di Tella, der HfG Karlsruhe und verschiedenen Kunstinstitutionen in Buenos Aires. Zur Zeit arbeitet sie an dem Dokumentarfilm Noche Americana mit Tieren, die in Spielfilmen schauspielern. Mit diesem Projekt geht sie Anfang 2020 in die Künstlerresidenz Villa Aurora in Los Angeles. Gleichzeitig entwickelt sie den Spielfilm Do Fish Sleep with Their Eyes Open? (Arbeitstitel), produziert von Ruda Cine (Argentinien) und Cinemascópio (Brasilien). Das Projekt erhielt Entwicklungsförderung vom Hubert Bals Fund, ein Residenzstipendium in der Tabakalera San Sebastián (2018) und Produktionsförderung vom brasilianischen Filminstitut und wird voraussichtlich Ende 2020 in Recife gedreht.

Foto © Fer Valente

FILMOGRAPHIE

El futuro perfecto (Argentinien 2016)

Tres oraciones sobre la Argentina (Argentinien 2016. Teil des Kollektivfilms Archivos Intervenidos: Cine Escuela im Auftrag des argentinischen Filmmuseums)

La mochila perfecta (Kurzfilm, Deutschland/Argentinien 2014)

Ricardo Bär (Argentinien 2013. In Co-Regie mit Gerardo Naumann)

Novios del campo (Kurzfilm, Argentinien 2009. In Co-Regie mit Gerardo Naumann)

Schneeränder (Mittellanger Dokumentarfilm, Deutschland 2009)